Seite in deutsch
Seite in englisch
Seite in französisch
Infos über unser Unternehmen
Produktübersicht
Anfahrtsskizze und Wegbeschreibung
Anschrift und Kontakt
Impressum
 

Verwendung:

Die Maschine fräst aus Vierkanthölzern oder angesäumtem Material Stäbe von durchweg kreisrundem Querschnitt in Ø 18 bis 58 mm, entweder zylindrisch oder konisch oder schlank fassoniert in Längen von 45 cm bis 4 m; zylindrisch unbegrenzt. Größte Ø-Differenz am selben Stab beträgt 20 mm.
Die Maschine bearbeitet die Stäbe in der vorgegebenen Krümmung, d.h. in leichtem Bogen oder auch gerade.

Erzeugnisse:

Gerade oder gebogene Gerätestiele (für Schaufeln, Gabeln, Spaten, Rechen, Besen), Sportgeräte
(Speere, Billardstöcke, Schlaghölzer) Stuhlbeine (Wiener Stühle, Sprossen, sonstige Rundstäbe). Treppengeländer-Sprossen, Treppenhandläufe

 



 


Leistung:

Vorschub 6 bis 10 m/min (6 bis 18 m mit Getriebemotor)

Die hervorragende Leistung der U9 ist seit Jahrzehnten in Fachkreisen anerkannt. Sie bewährt sich auch in rationellem Dauerbetrieb. Mit zusätzlichem Magazin noch Leistungserhöhung.


Aufbau der Maschine:


Massiver Hohlguß-Ständer / automatisch verstellbarer Rundstabmesserkopf / selbstzentrierende
Einzugführung / schwingbare Abzugführung / Schablonensteuerung / Rädergetriebe / einmontierter Elektromotor / Vorschubgetriebe.


Vorzüge:

Die ausgereifte Konstruktion ergibt eine hohe Produktion bei sauberer Schnittleistung. Die einfache Bedienung der Maschine besteht im Einlegen der Rohstäbe und Abnehmen der Fertigstäbe. Die Rundschablone erzeugt jeweils die gewünschte Stielfasson. Bei der selben Schablone lassen sich verschiedene Stablängen (mittels Wechselräder gemäß Tabelle) und Stabstärken (durch Regulierhandrad mit Ø-Anzeiger) erzielen.
Die Maschine besitzt Hochruckschmeirung und Getriebe im Dauerölbad. Der automatisch verstellbare Messerkopf in schweren Kugellagern hat 3 Messerhalter mit 3 gebogenen Messern aus hochlegiertem Werkzeugstahl. Die besondere Messerform erlaubt zugleich Vorschneiden (Schruppen) und Schlichten bei jeder Holzart. Der Schnitt-Ø des Messerkopfes wird durch eine Schablone gemäß der gewünschten Stabform automatisch gesteuert.


Einzuführung:

Die Holzrohlinge werden zwischen zwei seitlichen Einzugbacken und oberern und unteren geriffelten Einzugwalzen genau zentriert, automatisch erfaßt und zum Messerkopf geführt.


Abzugführung:

Die kombiniert schwingbaren glatten Abzugwalzen stellen sich bei gebogenen Stäben auf deren Krümmung ein. Gerade Stäbe werden starr geradlinig geführt. Die Abzugwalzen haben leicht auswechselbare Formringe und ziehen die fertigen Stäbe sicher ab.


Getriebe:

Ein im Dauerölbad laufendes Schneckengetriebe treibt einerseits die Präzisions-Rollenkette für den Stabtransport, auf der anderen Seite über Wechselräder die steuernde Rundschablone.
Der Getriebehandhebel bewirkt die Öffnungsautomatik der Einzugführung.


Arbeitsweise:

Der bis zum Anschlag eingeführte Rohstab wird automatisch erfaßt und entsprechend der Form der Rundschablone gefräst. Wenn der fertige Rundstab die Maschine verlassen hat, öffnet sich automatisch die Einzugführung für den nächsten Arbeitsgang. Einsetzen der Rundschablone, Abzugwalzen und Wechselräder gemäß der richtigen Tabellenwerte.


Antrieb:

Erfolgt durch eingebauten Elektromotor mit Bremse 5,5 kW / 380V / 3000 UpM.
Der Kraftverbrauch ergibt sich aus Holzart und Schnittleistung.


Normalzubehör:

  • 1 Satz (= 3 Stück HSS-Messer) für alle Durchmesser dieselben
  • 1 Rundschablone zugearbeitet für eine gewünschte Stabform
  • Doppelwalzenabzug
  • komplette Motorausrüstung für Drehstrom Getriebemotor für regelbaren Vorschub.


Besondere Zusätze:

Pneumatisches Magazin COSMA MP für die automatische Beschickung: Hierbei können vierkantig genau zugeschnitrtene, gleichlange Rohhölzer in einen verstellbaren Schaft geladen werden. Das unterstgelegene Stück wird automatisch im richtigen Zeitpunkt in die Einführung und anschließend in den Messerkopf befördert. Die Auslösung geschieht durch die Rundschablone über pneumatische Ventile und Zylinder. Voraussetzung für das pneumatische Magazin ist Preßluft von 6 atü und ca. 120 Lit./min Ansaugleistung. Das Magazin ist verstellbar für verschiedene Längen.

Pneumatisches Endenbarbeitungsgerät MEF: Es gestattet das vollautomatische Abrunden des Griffendes ohne jeden Zeitverlust. Das Gerät besteht aus einem hinter der Abzugführung angebauten Apparat, der einen horizontralen Schlitten mit aufgesetztem Abrundmesserkopf trägt. Der aus der Abzugführung hervortretende, bereits gefräste Stab stößt an ein pneumatisches Ventil, durch welches der Abrundkopf bis in Höhe des Stieldurchlauf-Zentrums angehoben wird. Der Stiel wird abgerundet, der Motor mit Messerkopf eilt voraus, klappt wieder nach unten, so daß der rundgefräste und abgerundete Stiel darüber weggleitet und aus der Maschine kommt. Der Messerkopf tritt in die Anfangstellung für den nächsten Stiel. Erforderliche
Preßluft 6 atü und 120 Lit./min Ansaugleistung.


Andere Sonderausführungen:

Für Billardstäbe, Übergrößen , Breit-Endenstiele, Doppelbögen-Stiele


Maße und Gewichte:

  • Standardausführung Nettogewicht : ca. 700 kg
  • Bahnverpackung :                          ca.  40 kg

Mehrgewichte:

  • Pneumatisches Magazin MP :        ca.  70 kg netto
  • Endenbearbeitungsgerät MEF:        ca.  90 kg netto


Konstruktionsänderungen vorbehalten

 



                                        zurück zum Anfang